Crimea Village List by Ulrich Mertens 

This list of Crimean villages was compiled from a variety of sources which are named at the end of the listing. Be aware, not all villages may be cross-referenced to alternate spellings or village names. For instance, Schoenbrunn was also called Adargin, but may not be listed as both Schoebrunn AND Adargin in the listing. Please check both names if you have them. Also, villages whose names begin with Alt or Neu are listed alphabetically by the second name. For instance Neu Schoenbrunn would be found under Schoenbrunn, Neu-. Please check alternate spellings for your village names. As in any other German Russian research, spellings may vary depending on the source.

Nachfolgend sind mehr als 500 deutsche Orte der Krim aufgeführt. Es handelt sich hierbei fast ausschließlich um kleine Dörfer oder Gutshöfe mit deutschen Einwohnern (ob die MEHRZAHL der Bewohner Deutsche waren, läßt sich nicht mit Sicherheit sagen). Gesicherte Quellen (siehe unten) für die einzelnen Angaben gibt es nur selten. Wie die einzelnen Quellen zu ihren Angaben gekommen sind, läßt sich nur selten nachvollziehen. Wer also etwas GENAUES über einen bestimmten Ort wissen möchte, sollte diese Datei eher als einen erster Anhaltspunkt für weitere Nachforschungen betrachten. Viel Spaß dabei.

Literatur

a) Leibbrandt, Georg (Hg.): Die deutschen Siedlungen in der Sowjetunion - Teil 3: Ukraine mit Krim, Berlin, 1941

b) Deutscher Staatsverlag Nemgosisdat: Freie Flur. Deutscher Bauernkalender 1927, Pokrowsk, 1926

c) Karte der deutschen Siedlungen auf der Halbinsel Krim, bearbeitet von Dr. K. Stumpp, Ausgabe 1959

d) zahlreiche andere Quellen (werden demnächst nachgeliefert)

Aufbau der Datei

1) Name des Ortes (Zusätze wie Alt-, Neu- oder Chutor stehen immer am Ende des Namens.)

2) andere Namen des Ortes (in Klammern)

3) Lage: soll ein Auffinden des Ortes ermöglichen, ist nicht zwangsläufig identisch mit dem zuständigen Rayonsort

4) *Gründungsdatum: insbesondere bei der Krim kann dies auch heißen, ab wann Deutsche diesen Ort gekauft oder gepachtet haben

5) Konfession: es ist zu vermuten, daß in vielen Fällen nur die Konfession der Mehrheit der deutschen Bevölkerung angegeben ist

6) zusätzliche Informationen

Rechtliche Hinweise

Für alle Angaben der Sammlung wird selbstverständlich keine Haftung übernommen. Der Gebrauch auch nur einzelner Daten dieser Sammlung zu nationalistischen, rassistischen oder anderen menschenverachtenden Zwecken (oder im Zusammenhang mit solchen Publikationen) ist verboten. Ansonsten ist diese Sammlung für alle privaten, nicht-kommerziellen Zwecke frei zu kopieren. Es würde mich freuen, wenn der Ausdruck auf Umweltschutzpapier erfolgen würde.

Eine Sammlung derdeutschen Orte auf der Krim

Abakly-Tama, (Abakly), Krim/ Dshankoj-Pawlowka (Kirchspiel Hochheim), *1884, sep., (25 km im NW von Dshankoj; gegr. von Berdjansker Schwaben; Dorf auf Pachtland; Einw.: 56 (1905), 50 (1913), 63 (1919), 180 (1926)

Ablesch-Deutsch, (Bagaltschak), Krim/ Feodosija-Itschki (Kirchspiel Zürichtal), *1869, ev., zw. Dshankoj u. Feodosija; Schule 1-4 (1926); Einw.: 65 (1864), 68 (1904), 164 (1911), 164 (1919), 395 (1926)

Abuslar, Krim/ Simferopol, *1861(, ev., (45 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft

Adamsfeld, (Dshelal/ Djelal), Krim/ Eupatoria-Djelal (Kirchspiel Neusatz), ev., (40 km im NO von Eupatoria; Schule 1-4, Lesehalle (1926); 1873 gegr. Kirchspiel-Filiale (von Neusatz) für 43 dt. Dörfer mit 3.290 Deutschen, 825 Esten und 20 Tschechen (1905); Einw.: 117 (1905), 140 (1919), 197 (1926)

Adshembet, (Adesembet/ Adshambet), Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar (Byten), *1897, men., Landbesitz v. 2.200 Deßj.; gegr. von Ev., dann 1900 von Men. gepachtet; Schule 1-4 (1926); Einw.: 80 (1913), 121 (1926)

Adshi-Afan, Krim/ Neusatz, Dorf auf Pachtland

Adshi-Aksan, (Aksan-Atschi/ Asan-Adji/ Asan-Hadschu), Krim/ Eupatoria-Kokej (Kirchspiel Neusatz), *1896, ev., (45 km im NO von Eupatoria; Einw.: 29 (1904), 143 (1926)

Adshi-Baj, (Adi Bey/ Chadshi-Bey), Krim/ Feodosija-Sudak (Kirchspiel Zürichtal), Dorf auf Pachtland; Einw.: 47 (1926)

Adshi-Ketsch, Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, ev., (30 km nördl. von Simferopol; Einw.: 80 (1926)

Adyk, (Adek/ Adik), Krim/ Kertsch-Semikolodzy (Kirchspiel Zürichtal), *1883 , ev., Einw.: 24 (1904), 122 (1926)

Agaj-Bellon, (Agaj), Krim/ Eupatoria-Agaj (Kirchspiel Neusatz), ev., (40 km nördl. von Eupatoria; Einw.: 94 (1905), 170 (1919), 90 (1926)

Agaj-Hördt, Krim/ Eupatoria-Agaj (Kirchspiel Neusatz), ev., (40 km nördl. von Eupatoria; Schule 1-4, Lesehalle (1926); Einw.: 79 (1905), 103 (1926)

Agatonowka, Krim/ Dshankoj-Dsh., Einw.: 18 (1926)

Agjar-Dshirin, (Felsenberg?/ Felsenburg?), Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar (Kirchspiel Neusatz-Byten), *1869, ev., (50 km nördl. von Simferopol; Schule 1-4 (1926); Einw.: 62 (1904), 64 (1919), 104 (1926)

Ajbur-Deutsch, Krim/ Eupatoria-Eup., Einw.: 170 (1926)

Ajkaul, (Ajgaul), Krim/ Eupatoria-Kodshambak (Kirchspiel Neusatz), ev., (60 km im NO von Eupatoria; Sowjetsitz (1926); Einw.: 53 (1905), 76 (1926)

Aj-Kul, (Ajgul), Krim (Kirchspiel Neusatz), Einw.: 65 (1905)

Ajla-Kaeli, Krim/ Simferopol?, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Rosental

Ajtugan-Deutsch, Krim/ Simferopol-Suja (Tabuldi - Kirchspiel Neusatz), *1889, ev., (45 km im NO von Simferopol; Schule 1-4 (1926); Einw.: 64 (1904), 98 (1911), 81 (1919), 108 (1926)

Akkobek, Krim/ Feodosija-Itschki (Kirchspiel Zürichtal), ev., (40 km im NW von Feodosija; Einw.: 20 (1904), 200 (1919), 202 (1926)

Ak-Kodsha-Deutsch, (Ackodja-Deutsch/ Akoddsha), Krim/ Eupatoria-Eup., *1888, kath., (45 km im NW von Eupatoria; Schule 1-4 (1926); Pfarrei und Dekanat Simferopol; Einw.: 236 (1919), 170 (1926)

Akleis, (Akless), Krim/ Bachtschisaraj-Duwankoj, ev., (50 km im SW von Simferopol; Dorfrat in Adshi-Bulat; Einw.: 65 (1926)

Ak-Metschetj, (Weimann/ Naiman), Krim/ Dshankoj-Tjurmenj (Kirchspiel Hochheim), ev., (30 km westl. von Dshankoj; »Esten-Kolonie von Samruk«; Einw.: 22 (1905), 41 (1926)

Ak-Sakal, Krim/ Eupatoria, (50 km nördl. von Eupatoria (vermutlich ein größeres Dorf)

Ak-Sakal-Chutor, Krim/ Eupatoria-Eup., Einw.: 11 (1926)

Ak-Sakal-Merkit, Krim/ Eupatoria, Einw.: 26 (1926)

Ak-Scheich-Deutsch, Krim/ Eupatoria-Eup., *1897, sep., gegr. von Berdjansker Schwaben; Schule 1-4 (1926); Einw.: 148 (1926)

Ak-Tasch, Krim/ Dshankoj-Pawlowka (Kirchspiel Byten?), *1861(, (25 km im NW von Dshankoj; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Schule 1-4 (1926); Einw.: 75 (1926)

Ak-Tatschi, Krim/ Simferopol, men., (40 km im SW von Simferopol

Ak-Tatschi-Kabanj, (Kaban-Achtatschi), Krim/ Eupatoria-Kokej, *1866, Einw.: 89 (1919), 118 (1926)

Ak-Tschora, Krim/ Feodosija (Kirchspiel Zürichtal), (40 km westl. von Feodosija; Einw.: 33 (1911), 35 (1919)

Akula, Krim/ Simferopol (Kirchspiel Neusatz), kath., (50 km nördl. von Simferopol (an der Bahnlinie); Dorf auf Pachtland; Einw.: 43 (1904)

Alabasch-Konrat, Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, Schule 1-4 (1926); Einw.: 195 (1926)

Alataj, (Altai), Krim/ Simferopol-Suja (Tabuldi), *1871, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Rosental; (60 km im NO von Simferopol; Einw.: 169 (1911), 115 (1919), 155 (1926)

Alatsch, Krim, men.

Alexandertal, (Saurshi/ Saurtschi-Deutsch), Krim/ Feodosija-Itschki (Kirchspiel Zürichtal), *1870, ev., zw. Dshankoj u. Feodosija; Schule 1-4 (1926); Einw.: 40 (1904), 150 (1911), 120 (1919), 230 (1926)

Alexandrowka, Krim/ Dshankoj- Kurman Kemeltschi, *1863, kath., (25 km im SW von Dshankoj; Sowjetsitz, Konsumverein/ -laden, Agro-Kooperativkolchos, Schule 1-4, Lesehalle (1926); Dekanat Simferopol; zur Pfarrei gehörte noch Zarekwitsch; Gründer aus Österreich (deutscher und tschechischer Nationalität); Einw.: 591 (1911), 595 (1913), 666 (1926)

Alexejewka_Nowo-, Krim/ Grigorjewka, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Grigorjewka

Ali-Bai, Krim, men.

Alkaly, Krim (Kirchspiel Hochheim), Einw.: 35 (1905)

Anakoj-Ely, (Anaka-Eli), Krim/ Karasubazar (Kirchspiel Neusatz), Dorf auf Pachtland; Einw.: 63 (1904), 96 (1926)

Annenfeld, (Tschutscha/ Elgery Tschutscha/ Kutschuk Tschutscha), Krim/ Dshankoj-Kolaj (Ak-Scheich), *1880, sep., (35 km im SO von Dshankoj; gegr. von Berdjansker Schwaben; die hier gegr. „Kleine Gemeinde“ war Ausgangspunkt der „Krimmer Mennoniten“ (1874 nach Amerika ausgewandert); Konsumverein/ -laden?, Schule 1-4 (1926); Einw.: 54 (1864), 250 (1911), 311 (1919), 215 (1926)

Annenfeld, (Dshollu-Totanai), Krim/ Perekop, Einw.: 56 (1864)

Annowka, Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi, men., (25 km im SW von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 242 (1926)

Appaz-Bogalak, (Apas-Bogalak), Krim/ Dshankoj-Dsh., Einw.: 21 (1926)

Argantschik, Krim/ Simferopol-Tabuldi, *1883, kath., (35 km nördl. von Simferopol; Einw.: 95 (1911), 100 (1919)

Argyn, (Argen), Krim/ Dshankoj-Aibar, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Rosental; Einw.: 79 (1926)

Asayak, Krim, men.

Aschaga-Dsharmin, Krim/ Simferopol-Spat, *1879, kath., Pfarrei und Dekanat Simferopol; (30 km östl. von Eupatoria; Schule 1-4, Sowjetsitz (1926); Einw.: 292 (1919), 401/ 402 (1926)

Aschasa, Krim, men.

Asow, (Azaw), Krim/ Simferopol-Karassan, ev., zw. Dshankoj u. Simferopol; Einw.: 71 (1926)

Ass-Naiman-Chutor, Krim/ Hochheim

Ataj, (Attai/ Deutsch-Ataj), Krim/ Eupatoria-Kodshambak, ev./ kath., (20 km im SW von Ischun; Schule 1-4, Alphabetis.-Punkt (1926); Dekanat Simferopol/ Pfarrei Alexandrowka; Einw.: 84 (1926)

Atartschik, Krim, men.

Atkschora, Krim (Kirchspiel Byten?), *1861(, ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft

Augutscha, Krim/ Eupatoria-Donuslaw, *1888, Einw.: 68 (1911), 272 (1919)

Awell, Krim/ Simferopol-Spat (Kirchspiel Neusatz), *1887/ 97?, ev., (30 km östl. von Eupatoria; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Schule 1-4 (1926); Einw.: 74 (1904), 101 (1919), 137 (1926)

Az-Dsharaktschi, (Ass-Djaraktschi), Krim/ Dshankoj-Dsh. (Kirchspiel Hochheim), evtl. der Ort Dsharaktschi; Einw.: 47 (1905), 85 (1926)

Baigantschek_Neu-, Krim/ Kokai, *1906

Bajaut_Alt-, (Alt-Bajant), Krim/ Feodosija-Tabuldi (Kirchspiel Hochheim), *1898, ev., (40 km südl. von Dshankoj; Geb.ort des Schriftstellers Friedebert Fondis (1902-44?); Einw.: 55 (1905), 93 (1911)

Bajaut_Neu-, Krim/ Feodosija-Seitler (Kirchspiel Hochheim), *1874, ev., (40 km südl. von Dshankoj; Konsumverein/ -laden, Schule 1-4 (1926); Einw.: 118 (1905), 252 (1911), 178 (1919), 190 (1926)

Bajgotschek_Neu-, Krim/ Dshankoj, ev., (15 km im SO von Dshankoj

Baj-Kiat, (Bai-Kijat), Krim/ Eupatoria-Kodshambak, Einw.: 15 (1926)

Baj-Kogenly, Krim/ Dshankoj (Kirchspiel Byten?), *1861(, ev., (25 km westl. von Dshankoj; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft

Bakschai, Krim, men.

Barak, Krim/ Feodosija-Itschki (Kirchspiel Zürichtal), men./ ev.?, (20 km nördl. von Feodosija; Sowjetsitz, Konsumverein/ -laden, Schule 1-4 (1926); Einw.: 35 (1904), 62 (1911), 315 (1926)

Barin-Deutsch, Krim/ Dshankoj-Dsh. (Kirchspiel Hochheim), *1882, ev., (10 km östl. von Dshankoj; Konsumverein/ -laden, Schule 1-4 (1926); Dorf auf Pachtland; Einw.: 365 (1905), 113 (1919), 235 (1926)

Barschlitschha, Krim, men.

Baschbek-Deutsch, (Baschpek-Deutsch), Krim/ Eupatoria-Kodshambak, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Alexandrowka; (70 km nördl. von Eupatoria; Schule 1-4 (1926); Einw.: 103 (1919), 109 (1926)

Baschlytschka, Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi, men., (30 km südl. von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 210 (1911), 170 (1919), 176 (1926)

Bekatan-Konrat, (Bekotan-Konrat), Krim/ Eupatoria-Eup. (Kirchspiel Neusatz), Einw.: 105 (1905), 52 (1926)

Bek-Bulatschi, Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi, men./ ev.?, (30 km südl. von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 199 (1926)

Beloserkowka, Krim/ Grigorjewka, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Grigorjewka

Belyj-Kosch, Krim/ Feodosija-Itschki, ev., (60 km im SO von Dshankoj (an der Ostküste); Schule 1-4 (1926); Einw.: 136 (1926)

Berdy-Bulat, Krim/ Dshankoj-Tjurmenj, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Alexandrowka; (5 km südl. von Ischun; Einw.: 86 (1926)

Beregowoje, Krim

Bereket, Krim/ Dshankoj-Kolaj, Einw.: 78 (1926)

Bergstadt, (Krinitschka/ Kojasch Kangyl), Krim/ Simferopol, (25 km westl. von Simferopol; Einw.: 61 (1864)

Berlin, (Koktein), Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi (Kirchspiel Hochheim), *1883, Schule 1-4 (1926); Einw.: 108 (1905), 89 (1911), 154 (1919), 300 (1926)

Bescharan, Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, *1897, ev., (30 km nördl. von Simferopol; Einw.: 19 (1864), 26 (1926)

Bescheweli-Iljak, (Beschujly-Iljak), Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, Einw.: 77 (1926)

Beschewli-Ely, Krim (Kirchspiel Byten?), *1861(, ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft

Beschewli-Ilak, Krim/ Dshankoj, ev., (50 km im NO von Eupatoria

Besch-Pilaw, (Bespilaw), Krim/ Eupatoria-Eup., ev., (70 km nördl. von Eupatoria (an der Westküste); Alphabetis.-Punkt (1926); Einw.: 57 (1926)

Beschtarem, (Beschdarim), Krim/ Kertsch-Kertsch (Kirchspiel Zürichtal), Dorf auf Pachtland; Einw.: 40 (1904), 51 (1926)

Beschuj-Ely, Krim/ Eupatoria-Saki (Kirchspiel Neusatz), *1881, ev., (30 km östl. von Eupatoria; Schule 1-4, Alphabetis.-Punkt (1926); Einw.: 73 (1904), 125 (1919), 146 (1926)

Beschujly, (Beschui-Ely), Krim/ Simferopol-Karassan, Schule 1-4 (1926); Einw.: 112 (1926)

Beschut, (Beschui-Kodschambax/ Beschuj-Kodshambak), Krim/ Eupatoria-Kodshambak (Kirchspiel Neusatz), ev., (60 km nördl. von Eupatoria; Einw.: 54 (1904), 66 (1926)

Beshuj, Krim/ Neusatz

Biech, Krim/ Hochheim

Bijbolusch, (Bij-Balusch), Krim/ Dshankoj-Woinka, (15 km im SO von Ischun; Schule 1-4 (1926); Einw.: 129 (1926)

Bijetsch, Krim/ Dshankoj-Dschurtschi, ev., (30 km westl. von Dshankoj

Bijuk-Busaw, Krim/ Eupatoria-Kokej, men., (40 km im NO von Eupatoria; Sowjetsitz, Konsumverein/ -laden, Schule 1-4 (1926); Einw.: 269 (1919), 221 (1926)

Bijuk-Kabanj, Krim/ Eupatoria-Kokej, men., Sowjetsitz (1926); (40 km im NO von Eupatoria; Einw.: 55 (1926)

Bijuk-Kardshaw, (Bijuk-Kardjau), Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi, (25 km im SW von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 85 (1926)

Bijuk-Onlar, (Bisuk-Onlar/ Onlar), Krim (Kirchspiel Neusatz), men., Dorf auf Pachtland; Einw.: 108 (1904)

Bisu-Chutor, Krim/ Hochheim

Bitak-Ak-Kuju, (Ak-Kuju-Bitak), Krim, Einw.: 80 (1919)

Bitenj, Krim/ Eupatoria-Kodshambak, Einw.: 26 (1926)

Bitsch-Najman, (Bietsch-Naiman), Krim/ Dshankoj-Tjurmenj (Kirchspiel Hochheim), Schule 1-4 (1926); Einw.: 67 (1905), 92 (1926)

Blumenfeld, Krim

Bohemka, (Bogemka/ Dshadra), Krim/ Dshankoj-Bohemka, *1842, kath., (15 km im NW von Dshankoj; Dekanat Simferopol/ Pfarrei Alexandrowka; Gründerfam.: „germanisierte Tschechen“; Einw.: 249 (1915), 270 (1919)

Bolatschi, Krim/ Eupatoria-Kokej, Einw.: 40 (1926)

Boragan, (Baragan), Krim/ Simferopol-Suja (Tabuldi), *1860(, men., zw. Dshankoj u. Simferopol; Schule 1-4 (1926); Einw.: 75 (1916), 142 (1926)

Borangar, (Tashly-Konrat), Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar (Kirchspiel Neusatz), *1861(, ev./ men., (60 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Dorf auf Pachtland!?; evtl. auch zwei verschiedene Dörfer: B. (men.) (5 km südl. von T.-K. (ev.) - beide an der Bahnlinie; Schule 1-4 (1926); Einw.: 59 (1904), 154 (1926)

Botschala, (Sultan-Botschala-Chutor), Krim/ Dshankoj (Kirchspiel Hochheim), (15 km westl. von Dshankoj; Einw.: 66 (1911)

Botschala, Krim/ Simferopol-Tabuldi, *1879, ev., (45 km im NO von Simferopol

Boz-Dshajtschi, (Bos-Djaitschi), Krim/ Eupatoria-Djelal, Schule 1-4 (1926); Einw.: 86 (1919), 101 (1926)

Braun, (Togaily/ Tohaily), Krim/ Eupatoria (Kirchspiel Neusatz), ev., (25 km nördl. von Eupatoria; Einw.: 106 (1905), 73? (1919), 106 (1926)

Bruderfeld, (Kara-Tobel), Krim/ Dshankoj, ev., (45 km im SO von Dshankoj; Einw.: 78 (1864)

Bubtschik, Krim, men.

Bulatschi, (Bulachi), Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar (Byten - Kirchspiel Neusatz), *1879, ev., (50 km nördl. von Simferopol; Schule 1-4 (1926); Einw.: 111 (1904), 494 (1919), 131 (1926)

Burasch_Neu-, Krim/ Dshankoj-Aibar, Einw.: 20 (1926)

Burtschi, (Burshi/ Burtsche), Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar (Kirchspiel Neusatz), *1861(, ev., (60 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Dorf auf Pachtland?; Sowjetsitz (1926); Einw.: 35 (1904), 21 (1926)

Busak, Krim/ Eupatoria-Eup., Einw.: 28 (1926)

Busturtscha, (Bustartscha), Krim/ Karasubazar, Einw.: 65 (1926)

Busul-Montanaj, (Montanaj), Krim/ Eupatoria-Djelal, men., (40 km im NO von Eupatoria; Einw.: 40 (1926)

Byten, (Bjuten), Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar (Kirchspiel Neusatz), *1861(, ev., (40 km nördl. von Simferopol; Konsumverein/ -laden, Schule 1-4, Sowjetsitz (1926); Filiale des Kirchspiels Neusatz; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Geb.ort des Schriftstellers Alexander Reimgen; Einw.: 132 (1864), 270 (1904), 494 (1919), 414 (1926)

Bytener Siedlungsgebiet, Krim, bestehend aus 1861 von Kolonisten aus Belowesch aufgekauften Tatarendörfern; die Siedlungen hießen: Abuslar, Aktasch, Atkschora, Awel, Bai-Kogenly, Beschewli-Ely, Burtschi, Byten, Dschambuldy-Konrat, Dschuma-Ablam, Felsenbrunn, Friedrichfeld, Hohenberg, Juchary-Djamin, Kambar, Karatscha-Kangil, Kart-Myschik, Kijabak, Kildiar, Kir-Bailar, Kogendschelga, Kontschi-Schawa, Kutschuk-Achtatschi, Lesy-Alt, Lesy-Neu, Molla-Ely, Neu-Friedental, Otschka-Bajlar, Samaw, Schiban, Schunuk, Tali-Iljak, Tashly-Konrat, Tauk, Temesch, Teschi und Towmai

Christiansfeld, Krim/ Dshankoj, ev., (25 km südl. von Dshankoj

Christinafeld, (Mursular-Kemeltschi), Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi (Kirchspiel Hochheim), *1871, ev., Schule 1-4 (1926); Einw.: 76 (1905), 103 (1911), 74 (1919), 118 (1926)

Chukull, Krim/ Zürichtal, Dorf auf Pachtland

Churilek-Güter, Krim/ Zürichtal, auf Pachtland

Dagmarowka, Krim/ Grigorjewka, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Grigorjewka

Danilowka, (Danilowskaja), Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi, men., (30 km südl. von Dshankoj (an der Bahnlinie); Schule 1-4, Sowjetsitz (1926); Einw.: 98 (1919), 146 (1926)

Darmstadt_Neu-, (Tscholbaschi), Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi (Kirchspiel Hochheim), *1883, ev., (25 km südl. von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 96 (1905), 19 (1911), 133 (1926)

Delizerberg, Krim/ Feodosija, 5 km westl. von F.

Deutsch, Krim/ Perekop?, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Alexandrowka

Dewlet-Ali, Krim/ Dshankoj-Aibar, ev., zw. Dshankoj u. Eupatoria; Einw.: 95 (1919), 89 (1926)

Dib, Krim/ Perekop?, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Alexandrowka

Dschankoi_Neu-, Krim/ Bohemka, *1884

Dshabatsch, Krim/ Simferopol-Bulganak, Einw.: 81 (1926)

Dshaga-Mojnak, (Djaga-Mainak), Krim/ Eupatoria-Eup., Einw.: 47 (1926)

Dshaga-Scheich-Ely, Krim/ Feodosija-Tabuldi, *1886, men., zw. Dshankoj u. Simferopol; Einw.: 95 (1911), 60 (1913)

Dshajtschi, Krim/ Simferopol-Suja (Tabuldi - Kirchspiel Neusatz), *1895, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Rosental; Schule 1-4 (1926); Einw.: 81 (1905), 64 (1911), 66 (1919), 77 (1926)

Dshambuldy, Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi (Kirchspiel Hochheim), ev., (15 km im SW von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 60 (1905), 103 (1926)

Dshambuldy, Krim/ Simferopol? (Kirchspiel Hochheim), ev., (50 km nördl. von Simferopol

Dshambuldy-Konrat, Krim (Kirchspiel Byten?), *1861(, ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft

Dshanbore, Krim, men.?

Dshankoj_Alt-, Krim/ Dshankoj-Totanai (Kirchspiel Hochheim), *1870, ev., (5 km südl. von Dshankoj (und 1-2 km südl. von Neu-Dshankoj); Einw.: 138 (1911)

Dshankoj_Neu-, Krim/ Dshankoj, ev., (5 km südl. von Dshankoj (und 1-2 km nördl. von Alt-Dshankoj)

Dshankoj_Neu-, Krim/ Dshankoj-Dsh. (Kirchspiel Hochheim), ev., am Westrand von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 41 (1905), 59 (1919), 130 (1926)

Dshankoj-Chutor, Krim/ Karasubazar (Kirchspiel Hochheim), Einw.: 25 (1864), 25 (1905), 22 (1926)

Dshanlar, Krim/ Eupatoria? (Kirchspiel Neusatz), ev., (60 km nördl. von Simferopol; Dorf auf Pachtland; Einw.: 30 (1904)

Dshapar-Jurt, Krim/ Feodosija-Itschki (Kirchspiel Zürichtal), *1872, Schule 1-4 (1926); Einw.: 20 (1904), 100 (1911), 125 (1919), 209 (1926)

Dsharaktschi, Krim/ Dshankoj-Bohemka (Kirchspiel Hochheim), *1887, ev., (5 km im SW von Dshankoj; evtl. der Ort Az-Dsharaktschi; Einw.: 43 (1905), 65 (1926)

Dsharkuju, (Dsharkui), Krim/ Totonai, *1882, Einw.: 33 (1911), 28 (1919)

Dsheilaw, Krim (Kirchspiel Neusatz), Einw.: 14 (1905)

Dshelair, Krim/ Eupatoria (Kirchspiel Neusatz), ev., (60 km nördl. von Eupatoria; Einw.: 25 (1905)

Dshelkun, Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, Einw.: 93 (1926)

Dshil-Kechel-Ely, Krim/ Zürichtal

Dshuma-Ablam, Krim/ Simferopol-Ablam (Kirchspiel Byten?), *1861(, ev., (50 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Schule 1-4, Konsumverein/ -laden (1926); Einw.: 201 (1926)

Dshumasch-Kyrk, (Djumasch-Kirk), Krim/ Dshankoj-Dsh., Einw.: 68 (1926)

Dshurgun, (Mirnowka), Krim/ Dshankoj-Dsh., ev./ kath., (5 km westl. von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Dekanat Simferopol/ Pfarrei Alexandrowka; Einw.: (130 (1911), 159 (1919), 265 (1926)

Dshurtschi, Krim/ Dshankoj-Dshurschti, *1862, ev., (50 km westl. von Dshankoj; Einw.: 253 (1911)

Dulat, Krim/ Dshankoj-Kolaj (Ak-Scheich), kath., (30 km im SO von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 150 (1911), 135 (1919), 174 (1926)

Ebenfeld, (Kurt-Itschki), Krim/ Dshankoj-Dsh., *1880, men., Sowjetsitz, Schule 1-4 (1926); Einw.: (55 (1911), 60 (1919), 191 (1926)

Eigenfeld, (Totanai), Krim/ Dshankoj-Kolaj (Kirchspiel Hochheim), *1860, ev., (30 km im SO von Dshankoj; Sowjetsitz, Schule 1-4 (1926); Einw.: 163 (1905), 227 (1911), 358 (1919), 227 (1926)

Ekibasch, Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar (Byten - Kirchspiel Neusatz), *1890, ev., (35 km nördl. von Simferopol; Schule 1-4 (1926); Einw.: 89 (1904), 50 (1919), 69 (1926)

Elgery-Ablam, Krim/ Simferopol-Ablam (Kirchspiel Neusatz), ev., (40 km nördl. von Simferopol; Schule 1-4 (1926); Einw.: 50 (1904), 50 (1919), 130 (1926)

Elgery-Kasporju, (Ilgery Kaspir), Krim/ Eupatoria-Agaj (Kirchspiel Neusatz), Einw.: 87 (1905), 62 (1926)

Elgery-Montonaj, (Ilgery Montonaj), Krim/ Eupatoria-Djelal, men.?, Alphabetis.-Punkt (1926); Einw.: 104 (1919), 70 (1926)

Elsaß, Krim/ Simferopol, (30 km westl. von Simferopol

Esen-Bak-Ischun, Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, Schule 1-4 (1926); Einw.: 210 (1919), 244 (1926)

Esen-Ely, (Esen-Eki/ Essen-Ely), Krim/ Feodosija (Kirchspiel Zürichtal), *1868, (40 km im NW von Feodosija; Einw.: 430 (1911)

Eski-Koj, Krim/ Feodosija, Einw.: 35 (1864)

Ettingerbrunn, (Ak-Tatschi/ Ak-Tatschi-Busaw/ Busaw-Aktatschi), Krim/ Eupatoria-Kokej, *1886, men., Landbesitz v. 1.350 Deßj. (5 Bauernhöfe); (40 km im NO von Eupatoria; Einw.: 42 (1913), 148 (1919), 72 (1926)

Falz-Fein, (Tschirik), Krim/ Dshankoj, ev., (30 km im NW von Dshankoj

Felsenbrunn, Krim (Kirchspiel Byten?), *1861(, ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft

Fernheim, Krim/ Feodosija-Itschki, *1880/ 81, men., zw. Dshankoj u. Feodosija (an der Ostküste, Faules Meer); Einw.: 20 (1911), 20 (1919), 97 (1926)

Fjodorowka, Krim/ Simferopol (Kirchspiel Neusatz), (20 km im SW von Simferopol; Einw.: 75 (1905)

Franzfeld, (Dortkul), Krim/ Simferopol-Simf. (Bulganak), *1897, men./ kath., Pfarrei und Dekanat Simferopol; (30 km westl. von Simferopol; Schule 1-4, Sowjetsitz (1926); Einw.: (127 (1911), 182 (1926)

Freileben, Krim/ Eupatoria, ev., (60 km nördl. von Eupatoria

Freudental, (Okretsch), Krim/ Feodosija-Itschki (Kirchspiel Zürichtal), *1849, ev., zw. Dshankoj u. Feodosija; Schule 1-4, Schule 5-9, Lesehalle (1926); Einw.: 38 (1864), 80 (1904), 141 (1911), 145 (1919), 255 (1926)

Friedensfeld, (Mamut), Krim/ Simferopol, ev., (10 km im NW von Simferopol

Friedenstein, (Adschi-Mambet/ Dshamitschi/ Japundsha/ Japuntschi/ Mambet-Adshi), Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar (Kirchspiel Neusatz), men., (50 km nördl. von Simferopol; Schule 1-4 (1926); Einw.: 37 (1864), 49 (1905), 123 (1926)

Friedental, (Kantakuzowa), Krim/ Simferopol-Suja (Kirchspiel Neusatz), *1805, ev., (20 km im NO von Simferopol; 1805 von 25 Fam. gegr.; 1819 kamen 3 Fam. hinzu; alle aus Württ.: O/ A: Vaihingen, Backnang, Cannstatt, Waiblingen, Göppingen; Reiseweg: Ulm-Wien-Radziwilow-Owidiopol-Odessa-Eupatoria an am 24.06. 1805; 7 Fam. aus der Schweiz; Schule 1-4 (1926); Einw.: 205 (1825), 428 (1864), 273 (1904), 260 (1911), 400 (1919), 364 (1926)

Friedental, Krim/ Suja, *1804

Friedental_Neu-, Krim/ Simferopol? (Kirchspiel Byten?), *1861(, ev., (50 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft

Friedrichsfeld, (Tschokrak/ Ulu-Tschokrak), Krim/ Simferopol-Spat, *1861(, ev., (5 km im NW von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Einw.: 69 (1926)

Fürstenfeld, (Mamut), Krim/ Dshankoj-Tagansch (Kirchspiel Hochheim), *1884, sep.?, (10 km nördl. von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); gegr. von Berdjansker Schwaben?; Einw.: 35 (1905), 109 (1919), 68 (1926)

Gernfeld, (Gernfeld-Byten/ Kirmantschi/ Kirmatschi), Krim/ Simferopol-Tabuldi, *1820, kath., (35 km nördl. von Simferopol; Einw.: 153 (1911)

Grigorowka, Krim/ Neusatz, Dorf auf Pachtland

Grünental, (Karamin), Krim/ Dshankoj-Kolaj, *1859, kath., (30 km im SO von Dshankoj (an der Bahnlinie); Schule 1-4, Lesehalle (1926); Einw.: 316 (1911), 213 (1919), 407 (1926)

Grünfeld, (Adshi-Achmat), Krim/ Dshankoj-Kolaj (Kirchspiel Hochheim), sep., (20 km im SO von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); gegr. von Berdjansker Schwaben; Einw.: 149 (1905), 163 (1926)

Hebron, (Bekkasy/ Bekassy), Krim/ Dshankoj-Totanai (Kirchspiel Hochheim), *1880/ 83, sep., (20 km südl. von Dshankoj; Deportation am 17./ 18.08.41; Kolchos „Gigant“; Konsumverein/ -laden, Schule 1-4 (1926); gegr. von Berdjansker Schwaben; Einw.: 81 (1905), 110 (1911), 194 (1919), 179 (1926)

Heilbrunn, (Temesch-Ely), Krim/ Feodosija-Alte Krim (Kirchspiel Zürichtal), *1805, ev., (25 km im NW von Feodosija; Schule 1-4, Lesehalle (1926); 40 Gründerfam. (alle aus Württ.); Reiseweg: Meersburg-Ulm-Lauingen-Preßburg-Rosenberg (Oberungarn, wo 30 verstarben)-Wien-Brody-Radziwilow-Tultschin-Balat-Jampol-Tiraspol-Odessa-Koslow-Sim feropol an am 4.7.1805; Einw.: 212 (1825), 275 (1864), 60 (1904), 225 (1911), 296 (1919), 257 (1926)

Herrendank, Krim, Einw.: (500 (1912)

Herzenberg, (Feodosia), Krim/ Feodosija (Kirchspiel Zürichtal), *1804/ 05, ev./ kath., (5 km nördl. von Feodosija; Dekanat Simferopol; Filiale in Sudak; die Kirche war eine umgebaute tatarische Moschee, die Pfarrer zumeist kath. Armenier; 30 Gründerfam., Einw.: 45 (1825), 50 (1904), 40 (1919)

Hochheim, (Haimann/ Najman), Krim/ Dshankoj-Kolaj, *1870, (20 km südl. von Dshankoj; Deportation am 17./ 18.08.41; Kolchos „Gigant“; Schule 1-4 (1926); das Kirchspiel H. mit 3.292 Deutschen ist Filiale des Kirchspiels Neusatz; Einw.: 100 (1905), 163 (1911), 153 (1919), 191 (1926)

Hoffnung_Neu-, (Kijanly/ Olgino), Krim/ Feodosija-Itschki (Kirchspiel Zürichtal), *1852, ev., (40 km im NW von Feodosija; Konsumverein/ -laden (1926); Einw.: 38 (1864), 55 (1904), 112 (1911), 769? (1919), 185 (1926)

Hoffnungsfeld, (Tarchanlar), Krim/ Dshankoj-Dsh., *1883/ 84/ 79?, sep., (5 km östl. von Dshankoj; Sowjetsitz, Schule 1-4 (1926); gegr. von Berdjansker Schwaben; „Esten-Kolonie von Samruk“?; Einw.: 215 (1911), 196 (1919), 166 (1926)

Hoffnungstal, (Kul-Oba), Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi (Kirchspiel Hochheim), *1883, ev., (30 km südl. von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 65 (1864), 163 (1905), 253 (1911), 416 (1919), 269 (1926)

Hohenberg, (Totmann), Krim/ Eupatoria-Kokej (Kirchspiel Neusatz), *1879, ev., (45 km im NO von Eupatoria; Agro-Kreditkolchos, Schule 1-4 (1926); evtl. zwei verschiedene Dörfer, die (5 km auseinanderliegen (T. westl. und H. östlich); ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft, Einw.: 112 (1904), 160 (1911), 162 (1919), 227 (1926)

Huberowka, Krim/ Dshankoj-Dsh., Einw.: 42 (1926)

Ibraim-Bay, Krim/ Simferopol-Spat, Schule 1-4 (1926); Einw.: 139 (1926)

Ibraim-Konrat, Krim (Kirchspiel Neusatz), Einw.: 81 (1905)

Ischun-Deutsch, (Ischun-Nemezki), Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi, *1880, men., (30 km im SW von Dshankoj; Sowjetsitz (1926); Einw.: (51 (1911), 129 (1919), 162 (1926)

Ismail-Abaj, (Abaj-Smajl/ Smail-Abai), Krim/ Eupatoria-Eup. (Kirchspiel Neusatz), ev., (60 km nördl. von Eupatoria; Schule 1-4 (1926); Einw.: 53 (1905), 141 (1926)

Itschki, Krim/ Feodosija-Itschki, men.?, (40 km im NW von Feodosija (an der Bahnlinie); Sowjetsitz, Molkereikolchos, Konsumverein/ -laden, Agro-Kooperativkolchos, Schule 1-4 (1926); Einw.: 74 (1864), 147 (1926)

Iwanowka, (Koskentschi), Krim (Kirchspiel Neusatz), Einw.: 32 (1905), 90 (1919)

Iwanowka, (Bescharanskij), Krim/ Tabuldi, Einw.: 60 (1911), 89 (1919)

Jakschibaj_Alt-, Krim/ Dshankoj-Tjurmenj, Einw.: 54 (1926)

Jakubowka, Krim/ Simferopol-Suja (Tabuldi), zw. Dshankoj u. Simferopol; Einw.: 21 (1926)

Jalantasch, (Yalantusch), Krim/ Dshankoj-Woinka, men.?, Schule 1-4 (1926); Einw.: 71 (1926)

Jalantasch_Neu-, Krim/ Dshankoj-Tjurmenj, Einw.: 72 (1926)

Jaly-Mojnak, Krim/ Eupatoria-Eup., Alphabetis.-Punkt (1926); Einw.: 32 (1926)

Japundsha-Meier, (Meier), Krim/ Dshankoj-Aibar, ev., (40 km westl. von Dshankoj; Einw.: 34 (1926)

Japundsha-Roth, (Roth), Krim/ Dshankoj-Aibar, ev., (40 km westl. von Dshankoj; Einw.: 30 (1926)

Jaschpek, Krim (Kirchspiel Neusatz), Einw.: 57 (1905)

Jasnaja-Balka, Krim/ Dshankoj-Tagansch, Einw.: 135 (1926)

Jekaterinowka, Krim/ Dshankoj-Dsh., Einw.: 28 (1926)

Johannesfeld, Krim/ Dshankoj (Kirchspiel Hochheim), ev., (15 im SO von Dshankoj

Johannesfeld, Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi (Kirchspiel Hochheim), ev., (20 km südl. von Dshankoj; Einw.: 37 (1905), 48 (1926)

Johannesruh, (Tokultschak), Krim/ Dshankoj-Aibar, *1878, men.-brü., (50 km westl. von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); gegr. von Molotschnaern (für 7 Rubel je Deßj.); 188x Beginn einer Erweckungsbewegung; 1893 mehrere Fam. zogen in den Süden; 1926 gab es 12 Höfe (á 100 Deßj.); der Name J. war zu Ehren von Johann Cornies (1789-1848); Einw.: 75 (1911), 135 (1919), 115 (1926)

Johannestal, (Aksjuru-Konrat/ Aktschura-Konrad), Krim/ Dshankoj-Dsh. (Kirchspiel Hochheim), *1882, Schule 1-4 (1926); Einw.: 119 (1905), 172 (1911), 250 (1926)

Kabanj-Chutor, Krim/ Eupatoria-Kodshambak, Konsumverein/ -laden (1926); Einw.: 14 (1926)

Kachir, Krim

Kaisertal, (Kogenly/ Kohenly), Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar (Kirchspiel Hochheim), ev., (50 km nördl. von Simferopol; Einw.: 32 (1905), 45 (1919), 42 (1926)

Kajasty-Osma, (Kajasta), Krim/ Tabuldi, *1883, Einw.: 45 (1911), 36 (1919)

Kajnasch, Krim/ Feodosija, Einw.: 45 (1864)

Kalau-Kara, Krim/ Tabuldi, *1865

Kalmu-Kary, (Kalmukara), Krim/ Simferopol-Suja (Kirchspiel Neusatz), *1865, ev., (15 km im NO von Simferopol; Schule 1-4 (1926); Einw.: 27 (1864), 30 (1904), 71 (1911), 44 (1919), 69 (1926)

Kamak, Krim, men.?

Kambar, Krim/ Simferopol-Spat (Kirchspiel Neusatz), *1880, ev., (30 km im NW von Simferopol; Sowjetsitz, Agro-Kreditkolchos, Konsumverein/ -laden, Schule 1-4, Lesehalle (1926); ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Einw.: 162 (1904), (207 (1911), 239 (1919), 254 (1926)

Kambar-Eltok, Krim/ Simferopol (Kirchspiel Neusatz), Einw.: 27 (1905)

Kangyl, Krim/ Simferopol-Spat (Kirchspiel Neusatz), men.?, Schule 1-4 (1926); Einw.: 40 (1904), 174 (1926)

Kara-Baj, Krim/ Simferopol-Simf., Einw.: 19 (1926)

Karabar, Krim/ Eupatoria, ev., (25 km nördl. von Eupatoria

Karach, Krim/ Zürichtal

Karait, Krim/ Eupatoria, ev., (70 km nördl. von Eupatoria

Kara-Kitaj, (Kitaj), Krim/ Eupatoria-Eup., ev., (25 km im NW von Eupatoria; Einw.: 125 (1926)

Karakunt, Krim/ Neusatz, Dorf auf Pachtland

Kara-Kurt, (Karagurt), Krim/ Eupatoria, ev., (20 km im NO von Eupatoria; Einw.: 151 (1864)

Kara-Kurt_Neu, (Neu-Karagurt), Krim/ Eupatoria-Saki, Einw.: 66 (1926)

Karalar, Krim/ Eupatoria-Eup., Alphabetis.-Punkt (1926); Einw.: 106 (1926)

Karangut, Krim/ Dshankoj-Dsh. (Kirchspiel Hochheim), *1884, ev., an der Bahnlinie (10 km im SW von Dshankoj; Einw.: 43 (1905), 43 (1911), 32 (1919), 102 (1926)

Kara-Sabu, Krim (Kirchspiel Neusatz), ev., (25 km nördl. von Eupatoria; Einw.: 88 (1905)

Karassan, (Karasan), Krim/ Simferopol-Karassan, *1862, men., zw. Dshankoj u. Simferopol; erste Tochterkolonie von Siedlern aus dem Halbstädter-Gebiet; wurde Mittelpunkt der "Krimmer Brethren" (men. Abspaltung), die 1874 nach Kansas auswanderten; 1905 Zentralschule gegr.; Konsumverein/ -laden, Agro-Kreditkolchos, Schule 1-4, Schule 5-9, Lesehalle, Sowjetsitz (1926); Einw.: 460 (1911), 252 (1919), 772 (1926)

Karassubasar, Krim/ Neusatz

Kara-Totanai, Krim/ Perekop, Einw.: 15 (1864)

Karatsch, Krim/ Kertsch-Kertsch (Kirchspiel Zürichtal), *1900, Einw.: 16 (1904), (53 (1911), 55 (1919), 12 (1926)

Karatsch, Krim/ Petrowsk, *1901

Karatsch, Krim/ Semikalosdsi, *1900

Karatsch, Krim/ Simferopol, ev., (30 km im NW von Simferopol

Karatscha-Kangil, Krim/ Simferopol, *1861(, ev., (20 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft

Karlowka, Krim/ Tabuldi, *1884, ev., (30 km im NO von Simferopol; Einw.: 133 (1911), 135 (1919)

Karlsruhe, (Dshankoj-Deutsch), Krim/ Dshankoj-Dsh. (Kirchspiel Hochheim), *1885, (5 km südl. von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 114 (1864), 126 (1905), 150 (1911), 259 (1919), 211 (1926)

Kartagaj, Krim, Einw.: 107 (1919)

Kart-Myschik, (Kartmitschik), Krim/ Simferopol-Spat (Kirchspiel Neusatz), *1879, ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Schule 1-4 (1926); Einw.: 179 (1904), 198 (1911), 330 (1919), 288 (1926)

Kartschag, Krim/ Eupatoria, (50 km nördl. von Eupatoria

Kartschau, Krim/ Simferopol?, ev., zw. Dshankoj u. Simferopol

Kaspir, Krim/ Eupatoria-Agaj, ev., (50 km nördl. von Eupatoria

Katschin, Krim (Kirchspiel Neusatz), Einw.: 68 (1905)

Keletschi, Krim/ Eupatoria, Einw.: 40 (1864)

Kendshe-Tashly-Konrat, Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi, Einw.: 93 (1926)

Keneges, Krim/ Dshankoj-Petrowsk, *1872, men., (20 km östl. von Dshankoj

Keneges, (Kenegos), Krim/ Kertsch-Semikolodzy (Kirchspiel Zürichtal), *1872, ev./ kath., Sowjetsitz, Konsumverein/ -laden, Schule 1-4 (1926); Pfarrei und Dekanat Simferopol; Einw.: 98 (1904), (328 (1911), 330 (1919), 367 (1926)

Kentogaj, Krim/ Tabuldi, *1880, ev., (50 km im NO von Simferopol; Einw.: 166 (1911), 135 (1919)

Kereit, Krim/ Eupatoria-Kodshambak, Einw.: 45 (1926)

Kerleut_Alt-, Krim/ Feodosija-Andrejewka, *1883, ev., zw. Dshankoj u. Feodosija (an der Bahnlinie); Einw.: 120 (1911)

Kerleut_Neu-, Krim/ Feodosija-Seitler, sep., zw. Dshankoj u. Feodosija; Schule 1-4 (1926); Einw.: 176 (1926)

Kermentschi, Krim, *1890

Kertletsch, Krim/ Karasubazar, Einw.: 69 (1926)

Kiabak, Krim/ Neusatz

Kiewka_Nowo-, Krim/ Grigorjewka, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Grigorjewka

Kijabak, Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar (Byten - Kirchspiel Neusatz), *1879, ev., (35 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Geb.ort des Schriftstellers Georg Luft (1882-1937); Schule 1-4 (1926); Einw.: 172 (1904), (183 (1911), 227 (1919), 293 (1926)

Kildiar, Krim/ Simferopol-Spat, *1861(, ev., (30 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Schule 1-4 (1926); Einw.: 70 (1926)

Kilse-Metschet, Krim/ Feodosija, Einw.: 65 (1864)

Kiptschak, Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, men.?, Einw.: 17 (1926)

Kiptschak-Karalar, (Karalar/ Kiptschak), Krim/ Eupatoria-Eup., ev., (25 km nördl. von Eupatoria; Einw.: 47 (1926)

Kir-Bajlar, Krim/ Simferopol, *1861(, ev., (50 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft

Kirghiz, Krim, men.?

Kir-Itschki, Krim/ Feodosija-Itschki (Kirchspiel Zürichtal), ev., zw. Dshankoj u. Feodosija; Einw.: 32 (1864), 20 (1904), 117 (1926)

Kirk, Krim/ Feodosija-Itschki (Kirchspiel Hochheim), Dorf auf Pachtland; Einw.: 35 (1905), 120 (1926)

Kirk, Krim/ Simferopol-Simf., Schule 1-4 (1926); Einw.: 52 (1926)

Kisil-Metschet, Krim/ Simferopol-Suja, Einw.: 24 (1926)

Kitaj, Krim/ Eupatoria-Eup. (Kirchspiel Neusatz), ev., (35 km im SW von Dshankoj; Einw.: 39 (1905), 42 (1926)

Kitaj, (Kitai), Krim/ Kertsch-Kertsch (Kirchspiel Zürichtal), ev., Einw.: 30 (1905), 141 (1926)

Kitaj, Krim/ Simferopol, men., (30 km nördl. von Simferopol

Kockstein, Krim/ Dshankoj-Totanai, *1883, ev., (20 km südl. von Dshankoj

Kodagaj, (Kadagaj/ Katagai), Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi, *1884, men., Schule 1-4 (1926); Einw.: (136 (1911), 181 (1926)

Kodshambak, Krim/ Eupatoria-Kodshambak (Kirchspiel Neusatz), *1887, ev., (60 km nördl. von Eupatoria; Konsumverein/ -laden, Agro-Kreditkolchos, Schule 1-4, Lesehalle, Sowjetsitz (1926); Einw.: 187 (1905), (138 (1911), 192 (1919), 266 (1926)

Kodshelak, (Kodjelak), Krim/ Eupatoria-Agaj, Einw.: 86 (1926)

Kogendschelga-Chutor, Krim/ Simferopol, *1861(, ev., (50 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft

Kojanly, Krim, *1839, Pachtland; eine der ersten Tochterkolonien

Kokej-Gut, (Kokej-Chutor?), Krim, Einw.: 87 (1919)

Kokkoz, (Kok-Kos), Krim/ Dshankoj-Tagansch, Einw.: 37 (1926)

Koktschora-Kijat, Krim/ Perekop, Einw.: 22 (1864)

Kongeli-Kijat-Deutsch, Krim/ Dshankoj-Tjurmenj, Einw.: 48 (1926)

Kon-Keneges, (Poltaratsch), Krim/ Feodosija, Einw.: 36 (1864)

Konrat, (Komrad/ Kongrat), Krim/ Feodosija-Itschki (Kirchspiel Zürichtal), ev./ kath., (40 km im NW von Feodosija; Schule 1-4 (1926); Dekanat Simferopol/ Pfarrei Alexandrowka; Einw.: 40 (1904), 58 (1911), 60 (1919), 154 (1926)

Kontshi-Schawa, Krim/ Dshankoj-Alexandrowka, *1860, ev., (25 im SW von Dshankoj; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Einw.: (204 (1911), 205 (1926)

Konurtschi-Chutor, Krim/ Dshankoj-Tagansch, ev., (15 km nördl. von Dshankoj; Einw.: 7 (1926)

Kopanj, (Berberowka), Krim/ Dshankoj-Tagansch, *1880/ 88, sep., (15 km nördl. von Dshankoj; gegr. von Berdjansker Schwaben?; Einw.: (73 (1911), 105 (1919), 119 (1926)

Kopitz, Krim/ Dshankoj, ev., (5 km östl. von Dshankoj

Kopkary-Deutsch, Krim/ Eupatoria-Kodshambak, ev./ kath., (20 km im SW von Ischun; Dekanat Simferopol/ Pfarrei Alexandrowka; Einw.: 163 (1926)

Koreloga, Krim/ Eupatoria-Kodshambak, Einw.: 27 (1926)

Korot-Kijat?, Krim/ Eupatoria, (50 km nördl. von Eupatoria (einen km südl. von Kartschag)

Krauter-Chutor, Krim/ Dshankoj, ev., (15 km im SO von Dshankoj

Kronental, (Bulgansk/ Bulganak), Krim/ Simferopol-Bulganak (Kirchspiel Neusatz), *1810, kath./ ev., (25 km westl. von Simferopol; Pfarrei und Dekanat Simferopol; 57 Gründerfam.; 5 aus Württ., 56 aus Baden; Reiseweg: Sachsen-Preußen-Polen-Biala-Dnjepropetrowsk-Simferopol an in Kronental am 09.05.1809. Kamen aus Elsaß, Baden und Schweiz; Schule 1-4, Lesehalle (1926); Kronland: 3.910 Deßj.; Einw.: 148 (1810), 266 (1825), 500 (1848), 591 (1859), 611 (1864), 326 (1904), 1.249 (1910), (1575 (1911), 1263 (1919), 802 (1926)

Kudasch, Krim/ Eupatoria-Kodshambak (Kirchspiel Neusatz), ev., (65 km nördl. von Eupatoria; Einw.: 40 (1905), 55 (1919), 60 (1926)

Kujeran, Krim/ Simferopol (Kirchspiel Neusatz), ev., (35 km im NO von Simferopol; Dorf auf Pachtland; Einw.: 78 (1904)

Kuru-Djaga-Scheich, Krim/ Tabuldi, *1820

Kutaihul-Danahosowka, (Kataigul/ Kudajgul/ Kudahul-Donahusaka), Krim/ Eupatoria-Donuslaw (Kirchspiel Neusatz), *1888, ev./ kath., Pfarrei und Dekanat Simferopol; (15 km im NW von Eupatoria; Einw.: 46 (1905), 100 (1911), 83 (1926)

Kutasch, Krim/ Eupatoria-Eup., Einw.: 29 (1926)

Kutjuke-Deutsch, Krim/ Dshankoj-Tjurmenj, *1878, men., (30 km im NW von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 54 (1911), 119 (1926)

Kutjuki, (Kutuki), Krim/ Dschurtschi, *1878, men.?

Kutschuk-Abaj, (Abaj/ Abaj-Kutschuk), Krim/ Eupatoria (Kirchspiel Neusatz?), ev., (40 km im NO von Eupatoria; Einw.: 48 (1905)?, 79 (1926)?

Kutschuk-Abaj, (Abaj/ Abaj-Kutschuk), Krim/ Eupatoria-Kodshambak (Kirchspiel Neusatz?), ev., (70 km nördl. von Eupatoria (an der Westküste); Einw.: 48 (1905)?, 79 (1926)

Kutschuk-Ak-Tatschi, (Kutschuk-Achtatschi), Krim/ Eupatoria-Saki, *1861(, ev., (15 km östl. von Eupatoria; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; es handelt sich evtl. um zwei Dörfer, die 2-3 km auseinanderliegen: K. (westl.) und A. (östl.); Einw.: 53 (1926)

Kutschuk-Burasch, Krim/ Dshankoj-Aibar, Einw.: 40 (1926)

Kutschuk-Toksoba, Krim/ Simferopol-Ablam, Einw.: 58 (1919), 64 (1926)

Lepaticha, (Lepeticha), Krim/ Eupatoria-Saki, (25 km nördl. von Eupatoria; Einw.: 23 (1926)

Lesy_Alt-, (Staryje-Lesy), Krim/ Simferopol-Spat, *1889, ev., (30 km im NW von Simferopol; Konsumverein/ -laden (1926); ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Einw.: (15 (1911), 118 (1926)

Lesy_Neu-, (Nowyje-Lesy), Krim/ Simferopol-Spat, *1891, ev., (30 km im NW von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Schule 1-4 (1926); Einw.: (75 (1911), 20 (1919), 30 (1926)

Liebental_Neu-, (Nowo-Selje), Krim/ Feodosija-Seitler (Kirchspiel Hochheim), *1886, ev., (30 km südl. von Dshankoj; Sowjetsitz, Schule 1-4, Lesehalle (1926); Einw.: 138 (1905), 206 (1911), 210 (1919), 144 (1926)

Liebknechtowka, Krim/ Kertsch-Semikolodzy, Schule 1-4 (1926); Einw.: 174 (1926)

Ludwigstal, (Meschen), Krim/ Dshankoj-Kolaj (Kirchspiel Hochheim), *1883, ev., (25 km südl. von Dshankoj; Deportation am 17./ 18.08.41; Kolchos „Gigant“; Sowjetsitz, Schule 1-4 (1926); Einw.: 32 (1864), 96 (1905), 155 (1911), 224 (1919), 317 (1926)

Lustigstal, Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, men., (35 km südl von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 207 (1926)

Mamak, Krim/ Simferopol-Simf., Einw.: 332 (1926)

Mamut-Baj, Krim/ Eupatoria-Eup., ev., (15 km im NW von Eupatoria; Einw.: 82 (1919), 78 (1926)

Mangut, Krim/ Dshankoj-Woinka, Sowjetsitz (1926); Einw.: 27 (1926)

Mara, Krim, men.?

Marianowka, Krim/ Dshankoj-Dsh., Einw.: 50 (1926)

Marienruh, Krim/ Dshankoj, (45 km im SO von Dshankoj

Mariental, Krim/ Kertsch, ev., Einw.: 81 (1864)?

Mariewka, Krim/ Eupatoria (Kirchspiel Zürichtal), Einw.: 39 (1904)

Meier, (Djau-Tobe/ Djautebe/ Dschantebe/ Dshautepe), Krim/ Kertsch (Petrowsk/ Semikolodzi), *1901, ev., Einw.: (16 (1911)

Mengermen-Deutsch, Krim/ Feodosija-Itschki (Kirchspiel Zürichtal), ev., zw. Dshankoj u. Feodosija; Einw.: 38 (1904), 52 (1911), 55 (1919), 98 (1926)

Menglertschik, (Menlerdsduk/ Mentlerischik), Krim/ Simferopol-Spat, *1882, men., (30 km nördl. von Simferopol; Schule 1-4 (1926); Einw.: (117 (1911), 148 (1919), 174 (1926)

Mergen-Maier, (Juchary-Dshamin), Krim/ Simferopol-Spat (Kirchspiel Neusatz), *1882, ev., (30 km im NW von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Einw.: 64 (1904), 70 (1911), 64 (1919), 57 (1926)

Messit, (Mesit), Krim/ Dshankoj-Kolaj (Kirchspiel Hochheim), *1867, Deportation am 17./ 18.08.41; Kolchos „Gigant“; Schule 1-4 (1926); Einw.: 60 (1905), 78 (1911), 100 (1919), 102 (1926)

Michaelsdorf, (Michailowka), Krim/ Simferopol-Spat (Kirchspiel Neusatz), (30 km östl. von Eupatoria; Dorf auf Pachtland; Schule 1-4 (1926); Einw.: 32 (1904), 92 (1926)

Molla-Ely, (Adshaul), Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar (Kirchspiel Neusatz-Byten), *1882, ev., (50 km nördl. von Simferopol; Sowjetsitz, Konsumverein/ -laden, Agro-Kreditkolchos, Schule 1-4 (1926); ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Einw.: 104 (1904), (120 (1911), 161 (1919), 122 (1926)

Molnak, Krim/ Donuslaw, *1889

Monaj, Krim/ Eupatoria (Kirchspiel Neusatz), (60 km nördl. von Eupatoria; Einw.: 95 (1905), 175 (1919)

Monaj, Krim/ Feodosija, zw. Dshankoj u. Feodosija

Monaj_Neu-, (Neu-Monat), Krim/ Eupatoria-Eup., Einw.: 46 (1926)

Morej, (Marij), Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi, *1892, Schule 1-4 (1926); Einw.: 124 (1911), 132 (1919), 199 (1926)

Morsi, Krim/ Dshankoj, men., (30 km südl. von Dshankoj

Munij, (Moni), Krim/ Eupatoria-Kodshambak (Kirchspiel Neusatz), sep./ ev.?/ men.?, (60 km nördl. von Eupatoria; Konsumverein/ -laden (1926); vermutl. gegr. von Berdjansker Schwaben; Einw.: 97 (1905), 85 (1919), 118 (1926)

Nadeshda-Chutor, Krim/ Dshankoj-Tagansch, Einw.: 53 (1926)

Naimann, Krim/ Dschurtschi

Neudorf, Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi, Einw.: 88 (1926)

Neudorf, (Islam-Terek), Krim/ Feodosija-Itschki (Kirchspiel Zürichtal), *1844/ 49, ev., (20 km nördl. von Feodosija; Schule 1-4 (1926); Einw.: 131 (1864), 70 (1904), 140 (1911), 172 (1919), 412 (1926)

Neufeld, (Borlak), Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi (Kirchspiel Hochheim), *1882, ev., (15 km südl. von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 78 (1905), 139 (1919), 171 (1926)

Neusatz, Krim/ Simferopol-Suja (Kirchspiel Neusatz), *1804/ 05, ev., (20 km im NO von Simferopol; Sowjetsitz, Konsumverein/ -laden, Schule 1-4, Schule 5-9, Lesehalle (1926); 38 Gründerfam.: 27 aus Württ. (O/ A: Tübingen, Reutlingen, Backnang); zum Kirchspiel N. gehörten 39 dt. Dörfer mit 5.487 Eingepfarrten (davon 4.939 Deutsche, 530 Esten und 18 Letten, Stand: 1904); Einw.: 254 (1825), 510 (1864), 534 (1904), 495 (1911), 1286? (1919), 608 (1926)

Nikolajewka_Nowo-, Krim/ Tabuldi, *1881, Einw.: 1272 (1911), 53 (1919)

Nishnije-Fondukly, (Fundukly?), Krim/ Simferopol-Suja, ev., (20 km im NO von Simferopol; Einw.: 84 (1926)

Nogai-Toma, Krim/ Dshankoj, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Alexandrowka

Ogus-Oglu-Deutsch, Krim/ Eupatoria-Eup., Alphabetis.-Punkt (1926); Einw.: 101 (1926)

Ogus-Tebe, (Oguz-Tobe), Krim/ Feodosija-Ak Monaj, men., Schule 1-4 (1926); Einw.: 139 (1926)

Ojbur, Krim/ Eupatoria (Kirchspiel Neusatz), ev., (25 km im NW von Eupatoria; Einw.: 99 (1905), 170 (1926)

Oj-Dshurtschi, (Oi-Djurtschi), Krim/ Eupatoria-Kokej, Sowjetsitz (1926); Einw.: 84 (1926)

Olgase, Krim, men.?

Ordzhak-Dshabu-Chutor, Krim/ Hochheim

Oresch, Krim/ Saki, *1893

Orta-Mamaj, Krim (Kirchspiel Neusatz), Einw.: 43 (1905)

Otar, Krim/ Dshankoj-Donuslaw, *1890, ev., (10 km im SW von Dshankoj

Otar-Dshankoj, Krim/ Eupatoria-Kodshambak, Einw.: 26 (1926)

Otar-Kerleut, Krim/ Feodosija-Seitler, *1883, Einw.: 118 (1926)

Otar-Mojnak, (Otar-Mainak), Krim/ Eupatoria-Eup. (Kirchspiel Neusatz), ev., wenige km im NW von Eupatoria; Alphabetis.-Punkt (1926); Einw.: 45 (1864), 158 (1905), 275 (1911), 411 (1919), 213 (1926)

Otar-Petrowka, Krim/ Totanai, *1880, Einw.: 22 (1911)

Otesch, Krim/ Eupatoria-Eup. (Kirchspiel Neusatz), *1893, ev., (20 km nördl. von Eupatoria; Sowjetsitz, Konsumverein/ -laden, Schule 1-4 (1926); Einw.: 100 (1905), (72 (1911), 102 (1919), 163 (1926)

Otschka-Bajlar, (Atschka-Bailar), Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, *1861(, ev., (50 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Einw.: 25 (1864), 73 (1926)

Otus, Krim/ Feodosija-Alte Krim (Kirchspiel Zürichtal), *1805, ev, (20 km im SW von Feodosija; Einw.: 32 (1904), 69 (1911), 70 (1919), 59 (1926)

Parzefeld, Krim/ Eupatoria, (40 km nördl. von Eupatoria

Pawlowka, Krim/ Grigorjewka, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Grigorjewka

Pitak, Krim/ Simferopol, ev., (50 km nördl. von Simferopol

Preobrashenka, Krim/ Grigorjewka, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Grigorjewka

Pustartschi, Krim/ Simferopol?, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Rosental

Rappheim-Chutor, Krim/ Feodosija-Itschki (Kirchspiel Zürichtal), *1874, ev., zw. Dshankoj u. Feodosija (an der Ostküste, Faules Meer); Einw.: 6 (1911), 10 (1926)

Rass, Krim/ Eupatoria-Kodshambak, Alphabetis.-Punkt (1926); Einw.: 88 (1926)

Rosalienfeld, Krim/ Feodosija-Feod., ev., (25 km im NW von Feodosija; Schule 1-4 (1926); Einw.: 139 (1926)

Rosental, (Schaban-Oba), Krim/ Simferopol-Suja, *1804/ 10?, kath., (25 km im NO von Simferopol; Konsumverein/ -laden, Schule 1-4 (1926); 56 Gründerfam. (aus Baden, die ursprünglich nach Ungarn wollten); Dekanat Simferopol; zur Pfarrei gehörten: Alataj, Dshajtschi, Pustartschi, Argyn, Aila-Kaeli; Kronland: 1.459 Deßj.; Einw.: 292 (1825), 436 (1848), 559 (1859), 343 (1864), 344 (1910), (800 (1913), 976 (1919), 203 (1926)

Rosental, Krim/ Suja, *1813

Sabantschi, Krim/ Eupatoria-Kokej, men., Land: 1.175 Deßj.; Einw.: 40 (1910), 96 (1926)

Safronowka, Krim, men.?

Sahantschi, Krim, men.?

Saja, (Ssaja), Krim/ Eupatoria-Kokej, ev., (50 km nördl. von Simferopol; Einw.: 51 (1926)

Sakal-Chutor, Krim/ Eupatoria-Kodshambak, Einw.: 29 (1926)

Salgirka, Krim, men.?

Samau, (Samaw), Krim/ Dshankoj-Aibar (Kirchspiel Neusatz), *1870, ev., zw. Dshankoj u. Eupatoria; Konsumverein/ -laden, Schule 1-4 (1926); ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Einw.: 102 (1904), (92 (1911), 100 (1919), 182 (1926)

Sargil, Krim/ Karasubazar (Kirchspiel Zürichtal), *1872, ev., zw. Dshankoj u. Feodosija; Schule 1-4 (1926); Einw.: 33 (1864), 41 (1904), 106 (1911), 116 (1919), 133 (1926)

Sarona, (Ssarony), Krim/ Feodosija-Itschki, *1879, men., zw. Dshankoj u. Feodosija; Schule 1-4 (1926); Einw.: 65 (1911), 73 (1919), 184 (1926)

Sary-Basch, (Sarabasch/ Saribash), Krim/ Eupatoria-Kodshambak (Kirchspiel Neusatz), ev., (60 km im NO von Eupatoria; Konsumverein/ -laden, Schule 1-4 (1926); Einw.: 178 (1905), 249 (1919), 131 (1926)

Sary-Bulat, Krim/ Eupatoria, ev., (25 km im SW von Ischun (an der oberen Ostküste)

Sary-Kiptschak, Krim/ Eupatoria-Kodshambak, Einw.: 34 (1926)

Sary-Spat, (Sarowa-Spat), Krim, men.?

Schapowalowka, Krim/ Simferopol, Einw.: 72 (1926)

Schechta-Er, Krim/ Bulganak, *1886

Scheich-Ely, Krim/ Dshankoj (Kirchspiel Hochheim), ev., (5 km im SW von Dshankoj

Scheich-Ely, Krim/ Eupatoria, ev., (40 km nördl. von Eupatoria

Scheich-Ely, Krim/ Feodosija-Feod. (Kirchspiel Zürichtal), ev., (20 km im NW von Feodosija; Schule 1-4 (1926); Einw.: 45 (1904), 79 (1905), 90 (1911), 95 (1919), 222 (1926)

Scheich-Ely, Krim/ Wladislawka, *1869

Scheichlar, Krim/ Dshankoj-Dsh., Einw.: 83 (1926)

Schekisek, Krim/ Tabuldi, *1820

Schiban, Krim/ Saki, *1888

Schiban, Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, (35 km nördl. von Simferopol (an der Banhlinie); Einw.: 67 (1926)

Schibanj, Krim/ Eupatoria-Eup. (Kirchspiel Neusatz), *1888, ev., (10 km nördl. von Eupatoria; Schule 1-4 (1926); ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Einw.: 68 (1905), (90 (1911), 47 (1919), 81 (1926)

Schirin-Deutsch_Alt-, (Alschin/ Alt-Schin), Krim/ Dshankoj-Kolaj (Ak-Scheich), (20 km östl. von Dshankoj; Einw.: 81 (1919), 41 (1926)

Schirin-Deutsch_Neu-, Krim/ Dshankoj-Kolaj (Antoninowka), (25 km von Dshankoj; Einw.: 67 (1926)

Schischmana, (Kudahul Schischman?), Krim/ Eupatoria-Donuslaw, *1898, Einw.: 115 (1911)

Schleich, Krim, men.?

Schmidt, Krim/ Eupatoria, (70 km im NW von Eupatoria (an der Westküste)

Schneider, Krim/ Perekop?, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Alexandrowka

Schobach-Ely, Krim/ Tabuldi, *1886

Schönbrunn, (Adargin-Deutsch), Krim/ Dshankoj-Kolaj, *1858, sep., (30 km im SO von Dshankoj; gegr. von Berdjansker Schwaben; Konsumverein/ -laden?, Schule 1-4, Lesehalle (1926); um 1920 gab es hier zwei chulen unter einem Dach: mit einem Lehrer der sep. und einem der luth. Gemeinde; Einw.: 230 (1911), 265 (1913), 353 (1919), 232 (1926)

Schönfeld, (Koltamak), Krim/ Dshankoj-Kolaj (Ak-Scheich), *1872, sep., (30 km im SO von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); gegr. von Berdjansker Schwaben; Einw.: 250 (1911), 213 (1919), 158 (1926)

Schöntal, Krim, men.?

Schonuk, (Schunuk), Krim/ Simferopol-Spat, *1861(, ev., (15 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Sowjetsitz (1926); Einw.: 152 (1926)

Schottenruh, (Djurmen/ Dshurmenj/ Durmen), Krim/ Dshankoj-Tagansch, *1876, men., Landbesitz v. 602 Deßj.; (10 km nördl. von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 71 (1911), 121 (1919), 120 (1920), 119 (1926)

Schwesterdorf, Krim/ Dshankoj, ev., (45 km im SO von Dshankoj

Schwesterntal, (Dshaga Alike), Krim/ Perekop, Einw.: 69 (1864)

Seit-Bolat-Chutor, Krim/ Dshankoj-Dsh. (Kirchspiel Hochheim), ev., (20 km im SW von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 174 (1926)

Seitler-Tarchanlar, Krim/ Perekop, Einw.: 15 (1864)

Seit-Scheut, Krim/ Dshankoj, ev., zw. Dshankoj u. Eupatoria

Sekizek, Krim/ Tabuldi, Einw.: 169 (1911)

Selenja, Krim, men.?

Semisotka, (Ssemissotka), Krim/ Feodosija-Ak Monaj (Kirchspiel Zürichtal), ev./ men.?, Einw.: 14 (1904), 53 (1919), 69 (1926)

Siebenbrunn, Krim/ Kertsch-Semikolodzy (Kirchspiel Zürichtal), *1878, ev., Schule 1-4 (1926); Einw.: 35 (1904), (209 (1911), 212 (1919), 169 (1926)

Simferopol, Krim/ Tabuldi (Kirchspiel Neusatz), *1805/ 09, ev./ kath., russ. Ort; 20 Gründerfam.

Sobach-Ely, Krim/ Tabuldi, ev., (40 km im NO von Simferopol; Einw.: 73 (1911)

Sochta-Er, Krim/ Bulgansk, Einw.: (127 (1911)

Spat, Krim/ Simferopol-Spat, *1881, men./ brü., (20 km nördl. von Simferopol (bei der Station Sarabus); 38 Gründerfam. (aus Molotschna); Geb.ort des Schriftstellers Johann Warkentin (1920-?); Abraham u. Jakob Kroeker gaben von hier Kalender (seit 1897 u. 1903) und das erste men. Wochenblatt („Friedensstimme“) heraus; 1906 Zentralschule gegr.; Konsumverein/ -laden, Agro-Kreditkolchos, Schule 1-4, Schule 5-9, Lesehalle, Sowjetsitz (1926); Einw.: (333 (1911), 340 (1919), 685 (1926)

Spat_Nowyj-, Krim/ Simferopol-Spat, Schule 1-4 (1926); Einw.: 420 (1926)

Springer-Chutor, Krim/ Karasubazar, Einw.: 40 (1926)

Stanislavowka, Krim, men.?

Sudak, Krim/ Feodosija-Sudak (Kirchspiel Zürichtal), *1804/ 05, ev./ kath., bei Sudak (Ssudak); Sowjetsitz, Konsumverein/ -laden, Schule 1-4, Lesehalle (1926); Dekanat Simferopol/ Pfarrei Herzenberg; 16 Gründerfam. (alle aus Württ.); Winzerkolonie; Einw.: 90 (1825), 111 (1864), 140 (1904), 238 (1911), 200 (1919), 223 (1926)

Suran-Barin, Krim/ Dshankoj-Pawlowka, Einw.: 42 (1926)

Syrtaj-Kasborju, (Syrt Kaspir), Krim/ Eupatoria-Agaj, Einw.: 67 (1926)

Syrt-Karaktschora, (Sirt-Karaktschura), Krim/ Alexandrowka, *1860, Einw.: (106 (1911), 111 (1919)

Syrtke-Adshi-Achmat, Krim/ Dshankoj-Kolaj, Einw.: 97 (1926)

Tabor-Kirej, (Kirej-Tabor), Krim/ Dshankoj-Woinka, *1890, kath., Dekanat Simferopol/ Pfarrei Alexandrowka; Einw.: 76 (1919), 82 (1926)

Tabuldy, Krim/ Simferopol-Suja (Kirchspiel Neusatz), *1882, ev., zw. Dshankoj u. Simferopol; Konsumverein/ -laden, Agro-Kreditkolchos, Schule 1-4, Lesehalle, Sowjetsitz (1926); Einw.: 79 (1905), 455 (1911), 131 (1919), 196 (1926)

Taganash_Neu-, (Kuchuk-Biyuk-Taganash), Krim/ Hochheim

Taimas-Deutsch, Krim/ Feodosija-Seitler (Kirchspiel Zürichtal), *1897, ev., zw. Dshankoj u. Feodosija; Einw.: 15 (1904), 72 (1911), 120 (1919), 52 (1926)

Tali-Iljak, Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar (Kirchspiel Neusatz-Byten), *1872, ev., (50 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Schule 1-4 (1926); Einw.: 9 (1864), 87 (1904), (75 (1911), 123 (1919), 120 (1926)

Tasanai-Chutor, Krim/ Hochheim

Tash-Kazgan-Konrat, (Tasch-Kasan-Konrat), Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, Einw.: 42 (1926)

Tashly-Kiptschak, Krim

Tauk, Krim/ Simferopol (Kirchspiel Neusatz), *1861(, ev., (60 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft

Tawmaj, Krim/ Simferopol-Karassan, Schule 1-4 (1926); Einw.: 117 (1926)

Tegesch, Krim/ Eupatoria (Kirchspiel Neusatz), ev., (15 km nördl. von Eupatoria; Einw.: 28 (1905)

Telentschi_Neu-, Krim/ Simferopol-Suja (Tabuldi), *1887, men., zw. Dshankoj u. Simferopol; Einw.: 88 (1911), 79 (1919), 90 (1926)

Telentschi-Dshurt, Krim/ Tabuldi, *1870, men., zw. Dshankoj u. Simferopol; Einw.: 75 (1911)

Telesch, Krim/ Eupatoria-Kokej, Einw.: 15 (1926)

Temesch, Krim/ Eupatoria-Saki (Kirchspiel Neusatz), *1862, ev., (25 km östl. von Eupatoria; Sowjetsitz, Konsumverein/ -laden, Schule 1-4, Lesehalle (1926); ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Einw.: 222 (1864), 309 (1904), (273 (1911), 390 (1919), 486 (1926)

Temesch, Krim/ Saki, *1802

Temirbulat, Krim, men.?

Tensu, Krim/ Dshankoj, ev., (10 km nördl. von Dshankoj

Terekly-Scheich-Ely, Krim/ Karasubazar, Schule 1-4 (1926); Einw.: 67 (1926)

Terkle-Kitai, Krim, men.?

Termentschik, Krim/ Tabuldi, *1860, ev., (15 km nördl. von Simferopol; Einw.: 97 (1911)

Teschi, Krim, men.?

Tesekly-Ischunj, Krim/ Dshankoj-Aibar, Schule 1-4 (1926); Einw.: 83 (1926)

Teshi, (Teschi), Krim/ Simferopol-Spat (Kirchspiel Neusatz), *1861(, ev., (40 km östl. von Eupatoria; Dorf auf Pachtland!?; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft; Einw.: 40 (1904), 65 (1926)

Timaschewka, Krim/ Dshankoj-Dsh., Schule 1-4 (1926); Einw.: 44 (1926)

Timir, Krim, men.?

Tjumen-Deutsch, Krim/ Eupatoria-Saki, ev., (10 km im NO von Eupatoria; Einw.: 30 (1926)

Tobalowka, (Sergejewka), Krim/ Simferopol-Spat, Einw.: 54 (1919), 56 (1926)

Togaily, Krim/ Eupatoria, ev., (40 km im NO von Eupatoria, Sowjetsitz, Schule 1-4 (1926); Einw.: 106 (1926)

Toganasch_Neu-, (Kutschuk-Bijuk-Toganasch), Krim/ Dshankoj-Tagansch (Kirchspiel Hochheim), ev., Konsumverein/ -laden? (1926); hiervon gabe es zwei, die (25 km nördl. von Dshankoj lagen: das eine an der Eisenbahnlinie, das andere (durch eine Bucht getrennt) 5 km westlich ; Einw.: 61 (1905), 96 (1919), 112 (1926)

Toj-Tebe, Krim/ Dshankoj-Dsh., *1893, sep., gegr. von Berdjansker Schwaben; Einw.: 97 (1911), 170 (1919), 122 (1926)

Toksaba, Krim, men.?

Topolowka, Krim, men.?

Towmaj, Krim/ Simferopol (Kirchspiel Neusatz), *1861(, (50 km nördl. von Simferopol; ehemaliges Tatarendorf, von Kolonisten aus Belowesch aufgekauft

Trech-Ablam, (Ablam-Trech), Krim (Kirchspiel Neusatz), Einw.: 88 (1904)

Tschaily, Krim

Tschambuldi, Krim, men.?

Tschangrau_Neu-, Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, Schule 1-4 (1926); Einw.: 188 (1926)

Tschantalaj, Krim (Kirchspiel Neusatz), Einw.: 59 (1905)

Tschatte, Krim, men.?

Tschecholda-Nemezki, Krim, Einw.: 81 (1919)

Tschegoltaj, Krim/ Eupatoria-Kodshambak, Schule 1-4 (1926); Einw.: 118 (1926)

Tschel-Ketsche-Ely, Krim/ Kertsch-Kertsch, Schule 1-4 (1926); Einw.: 122 (1926)

Tschelle, (Tscheli), Krim/ Simferopol-Spat (Kirchspiel Neusatz), Einw.: 23 (1904), 36 (1926)

Tschentalaj, (Tschondalaj), Krim/ Eupatoria-Agaj, ev., (40 km nördl. von Eupatoria; Einw.: 46 (1926)

Tscherkes, Krim/ Eupatoria-Kodshambak (Kirchspiel Neusatz), ev., (60 km nördl. von Eupatoria; Schule 1-4, Sowjetsitz (1926); Einw.: 70 (1905), (70 (1911), 52 (1919), 86 (1926)

Tschernyj-Kosch, (Tschorny-Kosch), Krim/ Feodosija-Itschki, Einw.: 116 (1926)

Tschetsche, Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, men., (50 km nördl. von Simferopol (an der Bahnlinie); Einw.: 72 (1926)

Tschijkil, Krim/ Feodosija, Einw.: 45 (1864)

Tschi-Kamak, Krim, men.?

Tschile, Krim/ Neusatz, Dorf auf Pachtland

Tschinki, Krim/ Eupatoria, (40 km im NO von Eupatoria

Tschokmak, (Pascha-Tschokmak), Krim/ Simferopol-Bijuk Onlar, men., (65 km nördl. von Simferopol; Höhere Mädchenschule; Schule 1-4 (1926); Einw.: 194 (1926)

Tschokrakly-Scheich-Ely, Krim/ Dshankoj-Dsh., Schule 1-4 (1926); Einw.: 169 (1926)

Tschokul, (Leninskoje), Krim/ Kertsch-Semikolodzy (Kirchspiel Zürichtal), *1890, ev., Einw.: 24 (1904), (94 (1911), 95 (1919), 63 (1926)

Tschongrow, Krim/ Simferopol, men.-brü., dt. Ort? oder Name der hier 1918 gegr. Bibelschule, die 1924 geschlossen werden mußte; Schüler: 35 (1921, 10 Frauen), 50 (1924)

Tschorolek, (Tschurulek), Krim/ Kertsch-Kertsch, ev., Einw.: 112 (1926)

Tubei-Chutor, Krim/ Hochheim

Tugunchi-Chutor, Krim/ Hochheim

Tukulchak, Krim, men.?

Tulat, Krim/ Simferopol-Spat, Einw.: 63 (1926)

Tunsu-Chutor, Krim/ Hochheim

Turasch, Krim/ Eupatoria-Agaj, kath., (40 km nördl. von Eupatoria; Schule 1-4 (1926); Pfarrei und Dekanat Simferopol; Einw.: 140 (1926)

Tuzla-Scheich-Ely, (Töfsheim), Krim (Kirchspiel Zürichtal), Dorf auf Pachtland; Einw.: 73 (1919)

Ulan-Ely, (Ultan-Eli), Krim/ Eupatoria-Eup. (Kirchspiel Neusatz), *1889, ev., (50 km im NW von Eupatoria; Einw.: 153 (1905), 100 (1911), 37 (1919), 121 (1926)

Ungut, Krim/ Feodosija, (40 km im NW von Feodosija

Ungut-Deutsch, Krim/ Eupatoria-Eup. (Kirchspiel Neusatz), *1888, ev., (15 km im NW von Eupatoria; Schule 1-4 (1926); Einw.: 80 (1905), 100 (1911), 105 (1919), 182 (1926)

Urtschkin-Tarchan, Krim

Urtschuk, (Utschuk), Krim/ Eupatoria-Kokej, *1910, ev., (35 km im NO von Eupatoria; Einw.: 33 (1919), 70 (1926)

Usbek-Deutsch, (Usbek-Nemezki), Krim/ Eupatoria-Djelal (Kirchspiel Neusatz), ev., (40 km im NO von Eupatoria; Alphabetis.-Punkt (1926); Einw.: 27 (1905), 30 (1919), 62 (1926)

Usun-Sakal-Dshankoj, Krim/ Dshankoj-Dsh., Einw.: 89 (1919), 128 (1926)

Utscheweli-Orka, (Uschweli-Orga), Krim/ Dshankoj-Tjurmenj (Kirchspiel Hochheim), *1889/ 91, ev., (50 km westl. von Dshankoj; Schule 1-4 (1926); Einw.: 147 (1905), 105/ (138 (1911), 140 (1919), 214 (1926)

Utschkuju, Krim/ Feodosija-Itschki, Einw.: 116 (1926)

Utsh-Kuyu-Tarchan, Krim, »Esten-Kolonie von Samruk«

Wasserreich, (Kerleut/ Nowi-Keerleut), Krim/ Eupatoria-Eup., *1883, sep., gegr. von Berdjansker Schwaben; Sowjetsitz, Alphabetis.-Punkt, Lesehalle (1926); Einw.: 10 (1919), 35 (1926)

Wassiljewka, Krim, men.?

Westheim, (Kullar-Kiptschak), Krim/ Dshankoj-Tjurmenj, *1880, sep., (30 km westl. von Dshankoj; Konsumverein/ -laden, Schule 1-4 (1926); gegr. von Berdjansker Schwaben; Einw.: 118 (1911), 290 (1919), 212 (1926)

Wiebe, Krim/ Simferopol-Suja (Tabuldi), Einw.: 54 (1926)

Wilhelmstal, (Adshaj-Kat), Krim/ Dshankoj-Dsh. (Kirchspiel Hochheim), *1880, ev., (5 km im NW von Dshankoj; Einw.: 96 (1905), (69 (1911), 75 (1913), 79 (1919), 93 (1926)

Zarekwitsch, (Zarewitsch), Krim/ Dshankoj-Kurman Kemeltschi, *1863, kath., Schule 1-4, Sowjetsitz (1926); Dekanat Simferopol/ Pfarrei Alexandrowka; (20 km südl. von Dshankoj (an der Bahnlinie); Einw.: (226 (1911), 179 (1926)

Zarizino_Nowo-, Krim/ Tabuldi, *1869, ev., zw. Dshankoj u. Feodosija

Zindler, (Kodshalak/ Kotschalak), Krim/ Eupatoria, ev., (25 km nördl. von Eupatoria; Einw.: 86 (1926)

Zindler, (Tschenki/ Tschinki), Krim/ Eupatoria-Djelal (Kirchspiel Neusatz), ev., (25 km nördl. von Eupatoria; Einw.: 55 (1905), 70 (1926)

Zürichtal, (Dshajlaw), Krim/ Feodosija-Zürichtal (Kirchspiel Zürichtal), *1804/ 05, ev., (30 km im NW von Feodosija; Sowjetsitz, Konsumverein/ -laden, Schule 1-4, Schule 5-9, Lesehalle (1926); 1804 von 49 Schweizer Fam. gegr.; 1810 kamen 25 Fam. aus der Molotschna hinzu, meist Katholiken; Reiseweg: Konstanz-Meersburg-Ulm-Preßburg-Rosenberg (Oberungarn)-Krim; 1822 gegr. Kirchspiel für 33 dt. Gemeinden mit 5.086 Deutschen und 50 Esten; Kronland: 2.131 Deßj.; Einw.: 344 (1825), 751 (1859), 441 (1864), 160 (1904), 590 (1910), 590 (1911), 738 (1926)

Zürichtal_Neu-, (Tschelebi-Ely), Krim/ Feodosija, ev., 1-2 km im SW von Zürichtal; Einw.: 396 (1911), 546 (1926)?

Zürichtal_Neu-, (Werborjus/ Werebruss), Krim/ Feodosija-Zürichtal (Kirchspiel Zürichtal), ev., (5 km im NW von Zürichtal; Schule 1-4 (1926); Einw.: 59 (1904)?, 546 (1926)

Ulrich Mertens: Deutsche Orte auf der Krim PAGE 21

© Ulrich Mertens

Source Documents from Ullich, Crimea Village List

Deutscher Staatsverlag Nemgosisdat: Freie Flur. Deutscher Bauernkalender 1927, Pokrowsk, 1926

Dörferliste aus dem Jahre 1905, gefunden in St Petersburg (über Sekundärquelle Dale Lee Wahl und Marty McMahon: http://pixel.cs.vt.edu/library/refs/link/crimeavl.txt)

Eisfeld, Alfred: Die Rußlanddeutschen, München, 1992

Fleischhauer, Ingeborg und Hugo H. Jedig (Hg.): Die Deutschen in der UdSSR in Geschichte und Gegenwart. Ein internationaler Beitrag zur deutsch-sojetischen Verständigung, Nomos-Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 1990

Giesinger, Adam: From Catherine to Khrushchev, 1996, AHSGR (Hg.), als Disketten-Version (Disk #67)

Hege, Christian und Christian Neff (Hg.): Mennonitisches Lexikon. Erster Band, Frankfurt am Main/ Meierhof (Pfalz), Selbstverlag der Hg., 1913

Hege, Christian und D. Christian Neff (Hg.): Mennonitisches Lexikon. Zweiter Band (Friedrich-Mähren), Frankfurt am Main/ Meierhof (Pfalz), Selbstverlag der Hg., 1937

Hein, Gerhard (Hg.), begonnen und fortgeführt von Christian Hege†, Christian Neff†, Harold S. Bender† und Ernst Crous†: Mennonitisches Lexikon. Vierter Band (Saarburg-Zylis), Karlsruhe (Baden), Verlag Heinrich Schneider, 1967

Landsmannschaft der Deutschen aus Rußland: Heimatbuch, Stuttgart, diverse Jahre

Leibbrandt, Georg (Hg.): Die deutschen Siedlungen in der Sowjetunion - Teil 3: Ukraine mit Krim, Berlin, 1941

Sallet, Richard: Russian-German Settlements in the United States (über Sekundärquelle AHSGR: http://pixel.cs.vt.edu/library/refs/link/crimeavl.txt)

Schütz, Philipp: Der Ruf der Zarin. Ein Beitrag zur Auswanderung hessischer Familien nach Rußland, Marburg, Elwert-Verlag, 1989

Stumpp, Karl: Die Auswanderung aus Deutschland nach Rußland in den Jahren 1763 bis 1862, Selbstverlag, Tübingen, o.J.

Stumpp, Karl: Karte der deutschen Siedlungen auf der Halbinsel Krim, bearbeitet von Dr. K. Stumpp, Ausgabe 1959

Stumpp, Karl: Kolonienverzeichnis IV. Krim; Karte Nr. 6, in: Heimatbuch der Ostumsiedler, Stuttgart, 1954, S. 126

diverse andere Quellen

 


GRHS Home Page